Kann man größer und kleiner gleichzeitig werden? Die LeadingCampings schaffen das.
Neu dazu kommt ab 2020 der französische Camping L’Anse du Brick, der rund 10 km hinter Cherbourg liegt und wie gemacht ist für naturliebende, aktive Urlauber, die etwas kleinere Campingplätze den großen Resorts vorziehen. Er ist über eine steile Auffahrt zu erreichen. Der Campingplatz ist mit viel Geschick in einen vor langer Zeit aufgelassenen und im Laufe der Jahre üppig begrünten Steinbruch komponiert. Wer sich im Internet informieren möchte: www.anse-du-brick.fr, oder per Tel. 0033/(0)2/33 54 33 57.
Details zum Platz: Er bietet 179 Stellplätze bis 180 qm, einige mit allen Anschlüssen, einige mit Privatsanitär. Zusätzlich gibt es 46 verschiedene Mietunterkünfte vom Glamping-Zelt bis zur Villa in Mauerwerk, ein beheiztes Frei- und Hallenbad, Wasserrutsche, Whirlpool, Animation für Kinder und Erwachsene, ein Multisportfeld, Tennis, BMX-Bahn, Kettcar-­Parcours, Fahrradverleih, Seekajak-, Surfboardverleih. In der Nähe findet man einen Golfplatz, Bootsverleih, 2 Restaurants, Bar, SB-Minimarkt. Die Bucht hat einen Sandstrand, der direkt über den Wald zugänglich ist.
Satzungsgemäß verlassen dagegen der belgische Parc La Clusure und das französische Les Alicourts Resort die Leading Campings, da die Campingplätze an die französische Campingplatzkette Sandaya verkauft wurden. LeadingCampings bevorzugen eigentümergeführte Mit-
gliedsplätze und die Mitgliedschaft ist immer personengebunden – Ketten mit angestellten, womöglich wechselnden Direktoren und zentralisierter Entscheidungskompetenz passen daher – unabhängig vom Qualitätsniveau des Campingplatzes – nicht in das Club-Gefüge der Leading Campings. Weitere Informationen: www.leadingcampings.com.