Die erste Bauphase ist abgeschlossen auf dem DCC Campingplatz Kehl-Straßburg und das neue Sanitärhaus steht und ist eröffnet.
Das neue Sanitärgebäude passt sich wunderbar an seine Umgebung auf dem Camping- Park Kehl an. Die ersten Besucher waren sowohl von der Gestaltung, als auch von der Farbgebung überzeugt. „Hier haben Architekt Cristian Castner und die für alle Design-Fragen zuständige Diana Albert-Schneller ganze Arbeit geleistet“, wie Dieter Albert, Geschäftsführer der Campingplatzbetriebsgesellschaft mbH Kehl und Vizepräsident des Deutschen Campingclub e.V. bei der Begrüßung der zahlreichen Gäste anlässlich der Einweihung des neuen Sanitärgebäudes betonte.
In der Tat fügt sich das Gebäude nahtlos in das Gelände ein. ein Vorgang, der nicht immer einfach war, aber durch geschicktes Einpassen von Fauna und Flora des Platzes in die Planung, gelungen ist. Zum Bau des neuen Gebäudes musste lediglich ein Baum weichen, der aber durch gleich drei Neuanpflanzungen ersetzt wurde.
Schon bei der Planung wurden also Umweltschutz und Nachhaltigkeit groß geschrieben und es ist gelungen, gerade diese Themen hervorragend umzusetzen. In dem in Holzständerbauweise erschaffene Gebäude, wurden beispielsweise bezüglich Herkunft und Nachhaltigkeit, nur Baumaterialien von zertifizierten Herstellern verwendet.
Doch nicht nur beim Bau, sondern auch für den laufenden Betrieb wurde auf Umwelt und Nachhaltigkeit geachtet. So wird zur Heißwasserbereitung auf eine Solaranlage zurückgegriffen und die Heizung wird über eine Wärmepumpe betrieben. Letztlich wird eine, noch zu installierende Photovoltaikanlage den Strombedarf für den ganzen Platz decken.

Neueste Richtlinien
Die Sorgfalt für die Gäste geht weiter. So wurden bei der Installation der gesamten Anlage die neusten Richtlinien und Vorschriften der Trinkwasserverordnung beachtet. Das bedeutet, dass künftig die gesamte Sanitäranlage bei Nichtgebrauch zur Vorbeugung von Legionellenbefall alle 72 Stunden mit mindestens 70 Grad heißem Wasser automatisch durchgespült wird.
Selbstverständlich wurden die Wasch- und Duscharmaturen im Sanitärtrakt wassersparend ausgelegt, ohne dass hier der Komfort eingeschränkt wurde.

Begeisterte Besucher
Schon beim schön angelegten Zugang zum neuen Gebäude wächst beim Benutzer die Neugier auf das Kommende. Bereits beim Eintritt durch die automatische Glastür sorgt das stimmige Ambiente mit seinem äußerst gelungenen Farbkonzept bei den Gästen für ein Wohlgefühl. Und dieser Eindruck setzt sich im gesamten Gebäude fort. Wie sagte DCC Präsident Andreas Jörn in seiner Rede: „ Diese Investition ist ein großer Schritt für den Deutschen Camping-Club. Die gelungene Umsetzung macht deutlich, dass Umweltschutz und Nachhaltigkeit bei unserem schönen Hobby Campen keine Fremdwörter sind, sondern durchaus mit eingebettet werden“.

Zusätzliche Angebote
Das ist aber längst nicht alles. Das neue Sanitärgebäude beherbergt im Dachgeschoss einen ausgebauten Raum, der für bis zu 50 Personen ideal als Sitzungs- oder Aufenthaltsraum zu gebrauchen ist. Hier haben künftig also auch Gruppen einen Anlauf- und Aufenthaltspunkt für ihre Treffen.
Derzeit läuft der zweite Bauabschnitt in der Neugestaltung des Platzes. Hierfür wird erneut in der Winterpause des Platzes gearbeitet. Es ist geplant, dass – wenn es zu keinen unvorhergesehenen Verzögerungen kommt – auf dem Platz am 15. März 2020 Privatbäder ebenso zur Verfügung stehen, wie ein behindertengerechter Sanitärraum. Die Campingplatzgäste freuen sich sicherlich auch ebenso über die neuen Spül- und Waschbereiche, wie über die neugestaltete Rezeption. Diese Umgestaltungen markieren dann den zweiten Bauabschnitt.
Alle Campingplatzgäste dürfen ab dem Jahr 2020 übrigens auf eine weitere Veränderung gespannt sein: Im Campingplatz-Gasthaus freut sich die neue Wirtin auf viele Gäste und wird sie sicherlich mit unterschiedlichsten kulinarischen Besonderheiten verwöhnen. Lassen Sie sich überraschen und kommen Sie dafür doch einfach mal vorbei. Wir freuen uns auf Sie!

Text: Dieter Albert
Fotos: Isabell und Matthias Scheer, Roland Tanfeld